"Wir werden nicht nachlassen in unserem Kundschaften, und am Ende unseres Kundschaftens wird es sein, am Ausgangspunkt anzukommen und den Ort zum ersten mal zu erkennen." (T.S. Eliot)
Elke Heydecke

Studium für Visuelle Kommunikation mit Schwerpunkt Grafik/Druckgrafik in Münster/Westf. mit dem Abschluss der Diplom-Designerin.
Studium als Meisterschülerin an der Hochschule der Künste in Berlin.
Diverse Einzel-und Gruppenausstellungen.
Mehr unter: www.elke-heydecke.de
Seit 2011 lebt und arbeitet sie mit ihrer Familie auf dem Wiesbachhof in Nieder-Wiesen.



Begeistert von der umfassenden Kraft des Yoga und den diversen Schriften über den Yoga-Weg,
beschäftige ich mich seit geraumer Zeit näher mit dem Schriftbild des Sanskrit.

Die in meiner Studienzeit wurzelnde Liebe zur Typografie und zum Skizzieren einzelner Schriftzüge inspirierte mich dazu,
einige Wörter der Sanskritschrift wie etwa den Begriff "Achtsamkeit" zu interpretieren.
Die Arbeit mit Tusche und Pinsel ergibt dabei ein sich Loslösen von meiner Person, es beginnt ein meditativer Prozess.
Nur so ist es möglich, in völliger Konzentration dem entstehenden Schriftbild zu folgen.


Die hohe Qualität des handgeschöpften Büttenpapiers und der Malertusche
sollen den schlichten aber doch tiefen Sinnzusammenhang des Schriftzuges unterstreichen.

Jedes Blatt ist ein Unikat und auf seine eigene Weise einzigartig, so wie der Betrachter auch.